Geschichten

Ob lustig oder traurig, alltäglich oder kurios - egal!
Hauptsache, die Geschichte ist wahr. Lust auf eine Kostprobe?

Bonbon

„Ich würde das nicht als erwachsen bezeichnen, sondern als kindlich.
Von beiden Seiten“, sagte er mir.

Es ging um seinen Chef und ihn.

„Der wurde schnell mal laut. Ich war auch nicht leise. Der brüllte, ich brüllte.
Zum Glück waren die Türen schalldicht.“

Am Ende dieser Auseinandersetzungen griff sein Chef immer in eine
Schublade und sagte: „Hier hast du ein Bonbon. Wir wollen uns ja nicht
überwerfen.“

„Damit war das Thema durch“, sagte er mir. „Ich konnte gut mit ihm.
Er war ein klarer Mensch.“

Und hier noch eine Geschichte!

 

Flatterband

„Haben wir mit Flatterband abgesperrt. Zwei Leute mit Fahne da.
Aber alte Frau mit Fahrrad trotzdem weitergefahren“, erzählte er mir.

Sie waren dabei, einen Baum zu fällen, „den können drei Leute nicht fassen“.

Die Frau wurde unter dem Baum begraben. „Wir haben mit Kettensäge
schneiden, schneiden, aber Frau war weg!“ Er lachte.

Schließlich wurde sie gefunden. Ihr linker Arm war gebrochen und verdreht.
„Aber trotzdem lebt!“, sagte er.

Den Prozess gegen die Firma verlor sie.

„Wir sind recht! Flatterband! Was wollen? Kann essen, trinken, laufen,
alles dran!“

Und weil du's bist, hier noch eine!

 

Wohnmobil

Das Wohnmobil war startklar. Diesem Moment hatten seine Großeltern
vierzig Jahre entgegen-gefiebert. Vierzig Jahre keine Reisen. Sparen.

„Wenn wir Rentner sind, kaufen wir ein Wohnmobil, und dann fahren wir
durch die Landschaft“, hatte sein Großvater immer gesagt.

„Kurz vor dem Losfahren bekam Oma einen Schlaganfall“, erzählte mir der Enkel.

Großvaters ältester Sohn, sein Onkel, wartete nicht bis zur Rente.
Er kaufte fünfzehn Jahre vorher ein Wohnmobil.

„Haben Sie auch eins?“, fragte ich.

„Nein“, sagte er. „Aber wenn ich was machen will, dann mache ich es jetzt.
Vielleicht erben meine Kinder zu wenig, weil ich alles ausgebe.“

Feuer gefangen? Dann hol dir doch das Buch!